Hallo Weltreise

Die Entscheidung

Ja man, wir machen es! – Warum auch nicht du?

Wir möchten dir mit diesem Beitrag vermitteln, dass jeder mit der richtigen Einstellung eine Weltreise machen kann. Es mag sich vielleicht auf unserem oder auch anderen Blogs einfach anhören, doch auch wir haben die kleinen “Aber”-Dämonen besiegen müssen. Die Entscheidung zu einer Weltreise trifft man jedoch nicht von heute auf morgen. Gemeinsam möchten wir dir zeigen, dass wirklich jeder seinen inneren Schweinehund überwinden kann um seinen Traum einer Welteise einen wichtigen Schritt näher zu kommen. Wie wir das geschafft haben und was du dafür tun musst, erfährst du hier.

Kapitel 1 – Unsere Weltreise Entscheidung

Ohja, es hat klick gemacht!

Tatsächlich hatten wir schon länger den Plan auszuwandern. Wir wollten eigentlich ab 2020 in einem anderen Land leben. Am liebsten war uns zu diesem Zeitpunkt Amerika. Also, da saßen wir… Das war Anfang 2019, am Meer von Miami, mit den Füßen im Sand und einem Arizona Eistee in der Hand. Amerika mag uns nicht besonders mussten wir feststellen. Auf der ersten 3-Wöchigen Reise fehlte unser Gepäck – kein Problem, man wächst mit seinen Aufgaben oder auch Ausgaben. Der Urlaub war trotzdem der Wahnsinn. Die zweite USA Reise endete dann Schlussendlich aufgrund kultureller Differenzen für knapp 20 Stunden im texanischen Gefängnis. Wir saßen also am Strand, 2 Tage nach der “Entlassung”, ein Last-Minute-Flug hat uns an dieses wunderschöne Fleckchen von Miami gebracht. Auswandern nach Amerika stand nun nicht mehr ganz oben auf unserer Bucket List. Wen wundert es? :-P

Tobi wollte schon immer nach Australien – ich nicht, der Spinnen wegen (was für ein dummer Grund). Wir gingen bis zu dem Zeitpunkt davon aus, dass Tobi mit seinen 29 Jahren zu alt für ein Work & Travel Visum ist – wurden aber schlichtweg eines Besseren belehrt. Die nächste Welle bahnte sich ihren Weg Richtung unserer Zehenspitzen,  erreichte diese nicht und verschwand wieder im Meer.

Man hatte uns ein Ziel genommen und legte uns das nächste direkt vor die Füße. Es war zuerst eine Idee. Wir lagen am Strand, malten uns aus wie wir gemeinsam Australien entdecken werden, schmiedeten Pläne welche Länder wir noch bereisen könnten und aus einem Work&Travel wurde schnell eine Weltreise. Die Entscheidung wurde getroffen, wir gehen ab 2020 auf Weltreise.

Es fühlt sich so verrückt und gleichermaßen soooo gut an!

Weltreise Entscheidung Miami Beach

Miami Beach – Anfang 2019 – Kurz vor unserer Entscheidung

Kapitel 2 – Die “Aber” Dämonen

Wir sitzen zu Hause in unserem Arbeitszimmer, das Kanban Board im Rücken, viele tolle Ideen im Kopf und das Herz hüpft bei dem Gedanken, wo wir in knapp einem Jahr rumtingeln könnten. Doch was wäre eine gut durchdachte und geplante Weltreise, wenn da nicht diese “Aber’s” aufkreuzen würden?

Auch wir haben uns Gedanken gemacht, gezweifelt und darüber diskutiert, was wäre, wenn wir einfach so weitermachen würden – uns geht es doch gut? Wir haben eine tolle Wohnung, tolle Jobs und alle Liebsten um uns. Im selben Moment merken wir jedoch wieder, wie sehr wir diese Reise wollen und wie uns unsere Berufe mittelfristig nicht glücklich machen werden. Keine Aber mehr!  Deshalb schaffen wir jetzt gemeinsam mit dir alle Abers aus dem Weg, denn so schwer ist das gar nicht.

ABER – was mache ich mit meinem Job?

Ach ja, der Job. Der Mensch braucht eine Aufgabe, keine Frage. Aber im Endeffekt sind die wenigsten Menschen, zumindest in unserem Umfeld, wirklich glücklich in Ihrem Job und tun Ihre täglich Arbeit mit Leidenschaft. Also warum daran festhalten? Die erste Frage, nachdem wir von unseren Plänen erzählt haben, ist fast immer “was machst Du mit Deinem Job?”. Der Gedanke, eine Festanstellung zu kündigen scheint für viele so absurd zu sein und daher auch eines der größten Aber für eine Weltreise. Egal ob du 20, 30 oder 50 Jahre alt bist. Du wirst noch eine lange Zeit in deinem Leben Arbeiten. Der Gedanke an deinem jetzigen Job festzuhalten und nicht deinem Traum nachzugehen, ist absurd. Nach deiner Weltreise wirst du noch weitere 40, 30 oder 15 Jahre deines Lebens die Möglichkeit haben, in einer Festanstellung zu arbeiten. Nur wirst du es hoffentlich mit einem anderen Mindset und einem Lächeln tun. Wir kennen niemanden, der eine Weltreise Entscheidung, Langzeitreise oder auch eine Auszeit bereut.

ABER Dämon - Der Job
Verzweiflungsfaktor

ABER – was mache ich mit meinem Job?

Ach ja, der Job. Der Mensch braucht eine Aufgabe, keine Frage. Aber im Endeffekt sind die wenigsten Menschen, zumindest in unserem Umfeld, wirklich glücklich in Ihrem Job und tun Ihre täglich Arbeit mit Leidenschaft. Also warum daran festhalten? Die erste Frage, nachdem wir von unseren Plänen erzählt haben, ist fast immer “was machst Du mit Deinem Job?”. Der Gedanke, eine Festanstellung zu kündigen scheint für viele so absurd zu sein und daher auch eines der größten Aber für eine Weltreise. Egal ob du 20, 30 oder 50 Jahre alt bist. Du wirst noch eine lange Zeit in deinem Leben Arbeiten. Der Gedanke an deinem jetzigen Job festzuhalten und nicht deinem Traum nachzugehen, ist absurd. Nach deiner Weltreise wirst du noch weitere 40, 30 oder 15 Jahre deines Lebens die Möglichkeit haben, in einer Festanstellung zu arbeiten. Nur wirst du es hoffentlich mit einem anderen Mindset und einem Lächeln tun. Wir kennen niemanden, der eine Weltreise Entscheidung, Langzeitreise oder auch eine Auszeit bereut.

Verzweiflungsfaktor

ABER – was mache ich mit meinem Job?

ABER Dämon - Der Job

Ach ja, der Job. Der Mensch braucht eine Aufgabe, keine Frage. Aber im Endeffekt sind die wenigsten Menschen, zumindest in unserem Umfeld, wirklich glücklich in Ihrem Job und tun Ihre täglich Arbeit mit Leidenschaft. Also warum daran festhalten? Die erste Frage, nachdem wir von unseren Plänen erzählt haben, ist fast immer “was machst Du mit Deinem Job?”. Der Gedanke, eine Festanstellung zu kündigen scheint für viele so absurd zu sein und daher auch eines der größten Aber für eine Weltreise. Egal ob du 20, 30 oder 50 Jahre alt bist. Du wirst noch eine lange Zeit in deinem Leben Arbeiten. Der Gedanke an deinem jetzigen Job festzuhalten und nicht deinem Traum nachzugehen, ist absurd. Nach deiner Weltreise wirst du noch weitere 40, 30 oder 15 Jahre deines Lebens die Möglichkeit haben, in einer Festanstellung zu arbeiten. Nur wirst du es hoffentlich mit einem anderen Mindset und einem Lächeln tun. Wir kennen niemanden, der eine Weltreise Entscheidung, Langzeitreise oder auch eine Auszeit bereut.

Verzweiflungsfaktor
ABER Dämon - Die Finanzierung

ABER – wie sollen wir das finanzieren? 

Das mit dem Geld ist so eine Sache. Für eine Weltreise kann man nie zu viel Geld haben, zu wenig jedoch immer. Es ist einfach zu sagen, ich kann mir das nicht leisten. Wir haben gelernt die richtigen Prioritäten zu setzen. Du benötigst 10.000 € um 1 Jahr zu reisen? Dann schnappe dir einen oder auch zwei Nebenjobs, analysiere deine Ausgaben und reduziere diese auf ein Minimum. So haben wir das getan und festgestellt, dass einem dabei kein Zacken aus der Krone bricht. Verbringe deine Zeit nicht vor Netflix oder Fortnite. Du musst nur wissen, wofür du es tust und denke daran, das Leben in Südostasien ist um Welten günstiger als in Deutschland. Die Frage, die du dir stellen solltest – kannst du dein Geld besser investieren als in das, was dich glücklich machen wird? Wir finden nein.

Verzweiflungsfaktor

ABER – wie sollen wir das finanzieren? 

Das mit dem Geld ist so eine Sache. Für eine Weltreise kann man nie zu viel Geld haben, zu wenig jedoch immer. Es ist einfach zu sagen, ich kann mir das nicht leisten. Wir haben gelernt die richtigen Prioritäten zu setzen. Du benötigst 10.000 € um 1 Jahr zu reisen? Dann schnappe dir einen oder auch zwei Nebenjobs, analysiere deine Ausgaben und reduziere diese auf ein Minimum. So haben wir das getan und festgestellt, dass einem dabei kein Zacken aus der Krone bricht. Verbringe deine Zeit nicht vor Netflix oder Fortnite. Du musst nur wissen, wofür du es tust und denke daran, das Leben in Südostasien ist um Welten günstiger als in Deutschland. Die Frage, die du dir stellen solltest – kannst du dein Geld besser investieren als in das, was dich glücklich machen wird? Wir finden nein.

Verzweiflungsfaktor

ABER – wie sollen wir das finanzieren? 

ABER Dämon - Die Finanzierung

Das mit dem Geld ist so eine Sache. Für eine Weltreise kann man nie zu viel Geld haben, zu wenig jedoch immer. Es ist einfach zu sagen, ich kann mir das nicht leisten. Wir haben gelernt die richtigen Prioritäten zu setzen. Du benötigst 10.000 € um 1 Jahr zu reisen? Dann schnappe dir einen oder auch zwei Nebenjobs, analysiere deine Ausgaben und reduziere diese auf ein Minimum. So haben wir das getan und festgestellt, dass einem dabei kein Zacken aus der Krone bricht. Verbringe deine Zeit nicht vor Netflix oder Fortnite. Du musst nur wissen, wofür du es tust und denke daran, das Leben in Südostasien ist um Welten günstiger als in Deutschland. Die Frage, die du dir stellen solltest – kannst du dein Geld besser investieren als in das, was dich glücklich machen wird? Wir finden nein.

Verzweiflungsfaktor

ABER – wie mach ich das mit meiner Rentenkasse?

Ein Loch in der Rentenkasse klingt erstmal wirklich schlimm, du hast aber die Möglichkeit weiterhin freiwillig einzuzahlen. Mache einen Termin bei der Rentenkasse aus und lasse dich beraten. Den Termin kannst du online vereinbaren. Deine Altersvorsorge wird sich nicht so stark verändern, wenn du ein oder zwei Jahre nicht mehr einzahlst, wichtig sind die 45 Jahre Beitragsjahre. Alternativ besteht noch die Möglichkeit auf freiwilliger Basis den Mindestbetrag pro Monat aus eigener Tasche einzuzahlen. Nach unserem Beratungsgespräch war alles halb so wild – scheint wohl eine typisch deutsche Angst zu sein. Auch diesen ABER-Dämon haben wir in die Schranken verwiesen und uns dem nächsten Contra gegen unsere Entscheidung zu einer Weltreise konzentriert.

Weltreise Entscheidung - Altersvorsorge Rentner
Verzweiflungsfaktor

ABER – wie mach ich das mit meiner Rentenkasse?

Ein Loch in der Rentenkasse klingt erstmal wirklich schlimm, du hast aber die Möglichkeit weiterhin freiwillig einzuzahlen. Mache einen Termin bei der Rentenkasse aus und lasse dich beraten. Den Termin kannst du online vereinbaren. Deine Altersvorsorge wird sich nicht so stark verändern, wenn du ein oder zwei Jahre nicht mehr einzahlst, wichtig sind die 45 Jahre Beitragsjahre. Alternativ besteht noch die Möglichkeit auf freiwilliger Basis den Mindestbetrag pro Monat aus eigener Tasche einzuzahlen. Nach unserem Beratungsgespräch war alles halb so wild – scheint wohl eine typisch deutsche Angst zu sein. Auch diesen ABER-Dämon haben wir in die Schranken verwiesen und uns dem nächsten Contra gegen unsere Entscheidung zu einer Weltreise konzentriert.

Verzweiflungsfaktor

ABER – wie mach ich das mit meiner Rentenkasse?

Weltreise Entscheidung - Altersvorsorge Rentner

Ein Loch in der Rentenkasse klingt erstmal wirklich schlimm, du hast aber die Möglichkeit weiterhin freiwillig einzuzahlen. Mache einen Termin bei der Rentenkasse aus und lasse dich beraten. Den Termin kannst du online vereinbaren. Deine Altersvorsorge wird sich nicht so stark verändern, wenn du ein oder zwei Jahre nicht mehr einzahlst, wichtig sind die 45 Jahre Beitragsjahre. Alternativ besteht noch die Möglichkeit auf freiwilliger Basis den Mindestbetrag pro Monat aus eigener Tasche einzuzahlen. Nach unserem Beratungsgespräch war alles halb so wild – scheint wohl eine typisch deutsche Angst zu sein. Auch diesen ABER-Dämon haben wir in die Schranken verwiesen und uns dem nächsten Contra gegen unsere Entscheidung zu einer Weltreise konzentriert.

Verzweiflungsfaktor
Weltreise Entscheidung - Dein Hab und Gut

ABER – was mach ich mit meinem alten Leben?

Wir haben uns Anfangs die Frage gestellt ob wir tatsächlich alles auflösen sollen, da wir unsere Wohnung gerade mal vor knapp einem Jahr komplett neu eingerichtet haben. Wohin mit dem ganzen Zeug? Doch das ist nicht die richtige Frage. Wir stellten uns die Frage, warum wir all das Zeug überhaupt haben! Daher haben wir etwas an unserem Mindset geändert. Weg von diesem materialistischen Grundgedanken. Die meisten Dinge zu Hause sind Luxusartikel und nicht wirklich notwendig, nur Ballast den man mit sich herumträgt. Die Entscheidung einer Weltreise sollte nicht von Luxusartikel und materiellen Dingen abhängig sein. Trenne dich von unnötigen und löse dein altes Leben auf.

Unsere TOP 3:

    1. Eine elektrische WMF-Zitruspresse
      Wir benötigen sie höchstens 2 mal im Jahr und selbst dann überlegen wir es uns 3 mal, weil man das Ding so ewig lang reinigen muss.
    2. Einen Schminktisch mit Schminkspiegel – welche Frau träumt nicht davon? Doch die meiste Zeit geht Liza sowieso ungeschminkt ins Geschäft und der wunderschöne Prinzessinnen-Tisch ist mehr zur Ablage und Staubfänger geworden.
    3. Tobis Zweitwagen, den er nur ein paar Tage im Jahr aus der Garage holte, nachdem wir umgezogen sind.

Im Grunde genommen ist das für uns kein Aber gewesen. Wir sehen es als Möglichkeit, unsere Denkweise zu verändern. Der Großteil von uns besitzt viel zu viel – mehr als wir letzten Endes benötigen. Deshalb reisen wir los und haben lediglich das, was sich in unseren Backpacks befindet – und das Bett welches wir bei Lizas Eltern untergebracht haben.

Frei sein, nicht nur im Geiste sondern auch in dem was du besitzt. Stopfe dich nicht mit Gegenständen voll, die du schlussendlich nicht benötigst. Alles Ballast der dich träge macht und dich bei der Entscheidung einer Weltreise unnötig beeinflusst.

Verzweiflungsfaktor

ABER – was mach ich mit meinem alten Leben?

Wir haben uns Anfangs die Frage gestellt ob wir tatsächlich alles auflösen sollen, da wir unsere Wohnung gerade mal vor knapp einem Jahr komplett neu eingerichtet haben. Wohin mit dem ganzen Zeug? Doch das ist nicht die richtige Frage. Wir stellten uns die Frage, warum wir all das Zeug überhaupt haben! Daher haben wir etwas an unserem Mindset geändert. Weg von diesem materialistischen Grundgedanken. Die meisten Dinge zu Hause sind Luxusartikel und nicht wirklich notwendig, nur Ballast den man mit sich herumträgt. Die Entscheidung einer Weltreise sollte nicht von Luxusartikel und materiellen Dingen abhängig sein. Trenne dich von unnötigen und löse dein altes Leben auf.

Unsere TOP 3:

  1. Eine elektrische WMF-Zitruspresse
    Wir benötigen sie höchstens 2 mal im Jahr und selbst dann überlegen wir es uns 3 mal, weil man das Ding so ewig lang reinigen muss.
  2. Einen Schminktisch mit Schminkspiegel – welche Frau träumt nicht davon? Doch die meiste Zeit geht Liza sowieso ungeschminkt ins Geschäft und der wunderschöne Prinzessinnen-Tisch ist mehr zur Ablage und Staubfänger geworden.
  3. Tobis Zweitwagen, den er nur ein paar Tage im Jahr aus der Garage holte, nachdem wir umgezogen sind.

Im Grunde genommen ist das für uns kein Aber gewesen. Wir sehen es als Möglichkeit, unsere Denkweise zu verändern. Der Großteil von uns besitzt viel zu viel – mehr als wir letzten Endes benötigen. Deshalb reisen wir los und haben lediglich das, was sich in unseren Backpacks befindet – und das Bett welches wir bei Lizas Eltern untergebracht haben.

Frei sein, nicht nur im Geiste sondern auch in dem was du besitzt. Stopfe dich nicht mit Gegenständen voll, die du schlussendlich nicht benötigst. Alles Ballast der dich träge macht und dich bei der Entscheidung einer Weltreise unnötig beeinflusst.

Verzweiflungsfaktor

ABER – was mach ich mit meinem alten Leben?

Weltreise Entscheidung - Dein Hab und Gut

Wir haben uns Anfangs die Frage gestellt ob wir tatsächlich alles auflösen sollen, da wir unsere Wohnung gerade mal vor knapp einem Jahr komplett neu eingerichtet haben. Wohin mit dem ganzen Zeug? Doch das ist nicht die richtige Frage. Wir stellten uns die Frage, warum wir all das Zeug überhaupt haben! Daher haben wir etwas an unserem Mindset geändert. Weg von diesem materialistischen Grundgedanken. Die meisten Dinge zu Hause sind Luxusartikel und nicht wirklich notwendig, nur Ballast den man mit sich herumträgt. Die Entscheidung einer Weltreise sollte nicht von Luxusartikel und materiellen Dingen abhängig sein. Trenne dich von unnötigen und löse dein altes Leben auf.

Unsere TOP 3:

  1. Eine elektrische WMF-Zitruspresse.
  2. Einen Schminktisch mit Schminkspiegel.
  3. Tobis Zweitwagen.

Im Grunde genommen ist das für uns kein Aber gewesen. Wir sehen es als Möglichkeit, unsere Denkweise zu verändern. Der Großteil von uns besitzt viel zu viel – mehr als wir letzten Endes benötigen. Deshalb reisen wir los und haben lediglich das, was sich in unseren Backpacks befindet – und das Bett welches wir bei Lizas Eltern untergebracht haben.

Frei sein, nicht nur im Geiste sondern auch in dem was du besitzt. Stopfe dich nicht mit Gegenständen voll, die du schlussendlich nicht benötigst. Alles Ballast der dich träge macht und dich bei der Entscheidung einer Weltreise unnötig beeinflusst.

Verzweiflungsfaktor

Kapitel 3 – Was es bedeutet, eine Weltreise zu planen

Wir wollen ehrlich sein, als wir in Miami am Strand saßen und davon geträumt haben wie schön das doch alles wird, war uns nicht bewusst, wie viel Arbeit da tatsächlich dahinter steckt! Klar plant sich eine Weltreise nicht von alleine, dennoch haben wir den Umfang unterschätzt.

Der größte Zeitfresser war mit Abstand unser Blog. Wir haben hier gut 11 Monate jede freie Minute reingesteckt. Haben recherchiert, Texte verfasst, Illustrationen gebastelt und alles mit Herzblut eingepflegt. Wie oft saßen wir nachts mit müden Augen vor unseren Bildschirmen und haben so lange herumgebastelt bis wir es beide perfekt fanden. Dabei hatten wir Anfangs keinen blassen Schimmer, wie man so eine Website entwirft und wie WordPress funktioniert.

Um genügend Geld zusammen zu sparen haben wir neben unseren Vollzeitjobs noch auf 450 € Basis gearbeitet. Wie wir es geschafft haben 40.000 € in nur einem Jahr zu sparen, verraten wir dir hier.

Wir haben kurzerhand das Maximum aus unseren Tagen geholt, haben auf Freizeit und Schlaf verzichtet, um unserem Traum Tag für Tag ein Stückchen näherzukommen. Klar hatten wir auch einige Tiefs und wollten mehr als nur einmal das Handtuch werfen. Aufgeben klang in diesen Momenten oft so verdammt einfach! Und dennoch haben wir weitergemacht, nicht locker gelassen und gemeinsam etwas in die Welt gesetzt auf das wir mördermäßig stolz sind! 


Herzlich Willkommen auf Sommerpaerchen.de!

Jede Träne, jeder Tropfen Schweiß, jedes zickige Wort – all das haben wir gerne in Kauf genommen, um ein Stückchen näher an unser Ziel zu kommen. Immer mit dem Gedanken im Hinterkopf:

Hey Du! Ab 1.1.2020 sind wir Weltreisende! Wie verdammt cool ist das bitte?
Wir bereuen trotz den langen Arbeitstagen bisher keine Minute, die Entscheidung einer Weltreise getroffen zu haben.

Und wenn wir das können, kannst du das auch!
Also runter vom Sofa und lege los mit der Planung deiner Weltreise.

Sommerpaerchen auf Mallorca - Weltreise wir kommen

Zum nächsten Beitrag

Weltreise Planung Beitragsbild - das kanban board

Weiter

Zum nächsten Beitrag

Weltreise Planung Beitragsbild - das kanban board

Weiter