Hallo Impfbuch!

Wir füllen nicht nur unseren Reisepass

Ein heikler Punkt, da die Meinungen zum Thema Impfen geteilt sind. Wir haben uns vor Reisebeginn lange darüber informiert und uns für die notwendigen Weltreise Impfungen entschieden. Beachte jedoch, dass es einer rechtzeitigen Planung bedarf, da manche Impfungen eine gewisse „Vorlaufzeit“ benötigen oder mehrere Impftermine in gewissen Abständen erforderlich sind. Dazu haben wir uns bereits ein ¾ Jahr vor Reisebeginn in einer Tropenklinik beraten lassen.

Hinweis

Im Internet finden sich eine Vielzahl verschiedener Meinung bezüglich Reiseimpfungen – die Aussagen sind dabei sehr gespalten. Die Fragestellung, ob du dich impfen lassen möchtest und welche Impfungen sinnvoll sind, liegt ganz bei dir – wir wollen dir mit diesem Beitrag lediglich eine Informationsplattform bieten, und dir unsere Ansichten, Herangehensweise und Entscheidung  zum Thema Impfen etwas näher bringen. 

Welche Weltreise Impfungen man wirklich braucht, hängt stark vom eigenen Reiseverhalten ab. Hältst du dich überwiegend in großen Städten auf, schläfst in Hotels und meidest die Garküchen auf der Straße? Dann kann auch ein geringerer Impfschutz ausreichend sein. Bist du dagegen als Backpacker unterwegs, bereist auch die Dörfern fernab von den großen Städten und willst alles Essen, was dir in die Finger kommt, dann können weitere Impfungen oft hilfreich sein.

Wenn du dir unsicher bist, lohnt es sich frühzeitig eine Tropenklinik aufzusuchen. Dort wirst du über mögliche Gefahren korrekt informiert.
Beratung schadet nie!

Impfweltkarte

Auf der folgenden Karte kannst du die Gefahrengebiete auf der Welt erkennen. Vor allem die typischen Backpacking Länder haben in der Regel auch ein höheres Ansteckungsrisiko. Da wir uns vor allem in Südostasien und Ozeanien bewegen, haben sich unsere Weltreise Impfungen auch auf diesen Teil der Welt konzentriert.

Dein Impfkalender

Einige Weltreise Impfungen nehmen wirklich viel Zeit in Anspruch, deshalb haben wir die Impfabstände in einem Impfkalender aufgelistet. Damit hast du den Überblick, wann du mit einer Impfung beginnen solltest.

Kapitel 1 – Impfungen für unsere Reiseroute

Indien + Sri Lanka

Impfungen welche wir für Indien durchgeführt haben:

Hepatitis A + B

Japanische Enzephalitis

Tollwut

Indien ist nicht nur unter Reisenden beliebt, auch eine Vielzahl an Stechmücken fühlen sich hier pudelwohl. Gegen die meisten übertragbaren Krankheiten durch Stechmücken gibt es keinen Impfstoff – allerdings ist die Wahrscheinlichkeit einer Übertragung auch eher gering! Achte daher lieber auf einen guten und konsequenten Mückenschutz:

Trage lange, helle, imprägnierte und stichfeste Kleidung.

Dieses Land ist laut, hektisch, anstrengend aber auch wunderschön, bunt und exotisch. Wir haben vieles über die Hygiene und Sauberkeit gelesen – meist nicht nur positives. Umso wichtiger waren für uns daher die richtigen Impfungen und eine gut gepflegte Reiseapotheke.

Reist du aus einem Gelbfieberland wie Afrika oder Zentral- und Südamerika nach Indien, ist die Gelbfieberimpfung Pflicht und bei Einreise nachzuweisen.

Kapitel 1 – Impfungen für unsere Reiseroute

Indien + Sri Lanka

Impfungen welche wir für Indien durchgeführt haben:

Hepatitis A + B

Japanische Enzephalitis

Tollwut

Indien ist nicht nur unter Reisenden beliebt, auch eine Vielzahl an Stechmücken fühlen sich hier pudelwohl. Gegen die meisten übertragbaren Krankheiten durch Stechmücken gibt es keinen Impfstoff – allerdings ist die Wahrscheinlichkeit einer Übertragung auch eher gering! Achte daher lieber auf einen guten und konsequenten Mückenschutz:

Trage lange, helle, imprägnierte und stichfeste Kleidung.

Dieses Land ist laut, hektisch, anstrengend aber auch wunderschön, bunt und exotisch. Wir haben vieles über die Hygiene und Sauberkeit gelesen – meist nicht nur positives. Umso wichtiger waren für uns daher die richtigen Impfungen und eine gut gepflegte Reiseapotheke.

Reist du aus einem Gelbfieberland wie Afrika oder Zentral- und Südamerika nach Indien, ist die Gelbfieberimpfung Pflicht und bei Einreise nachzuweisen.

Südostasien
Thailand, Vietnam, Taiwan, Philippinen, Malaysia, Indonesien, Sulawesi

Impfungen welche wir für Südostasien durchgeführt haben:

Hepatitis A + B

Tollwut

Japanische Enzephalitis

Zwar gibt es bei direkter Einreise aus Deutschland, Österreich und der Schweiz in ein Südostasiatisches Land keine vorgeschriebenen Pflichtimpfungen, jedoch folgte unser Tropenarzt der WHO – Liste. Die meisten Impfungen die hier empfohlen werden gehören in Deutschland schon zu den Standardimpfungen.

Südostasien
Thailand, Vietnam, Taiwan, Philippinen, Malaysia, Indonesien, Sulawesi

Impfungen welche wir für Südostasien durchgeführt haben:

Hepatitis A + B

Tollwut

Japanische Enzephalitis

Zwar gibt es bei direkter Einreise aus Deutschland, Österreich und der Schweiz in ein Südostasiatisches Land keine vorgeschriebenen Pflichtimpfungen, jedoch folgte unser Tropenarzt der WHO – Liste. Die meisten Impfungen die hier empfohlen werden gehören in Deutschland schon zu den Standardimpfungen.

Australien

Impfungen die wir für Australien durchgeführt haben:

Hepatitis A + B

Schlangen, Krokodile, Spinnen – die Liste der gefährlichen Tierarten in Australien ist lang – dabei ist es verwunderlich, dass für Australien überhaupt keine Impfvorschriften gelten. Selbst aus Afrika darf man ohne eine Gelbfieberimpfung laut auswärtigem Amt einreisen. Gefahr geht hier im Wesentlichen von den Stechmücken aus, die gefährliche Krankheit übertragen wie das Dengue Fieber oder Malaria – wofür es jedoch keine Impfmittel gibt. Achte daher die richtige Vorsorge, wie wir sie bereits für Indien und Sri Lanka beschrieben haben. Lange, helle, imprägnierte und stichfeste Kleidung sowie einen ausreichenden Mückenschutz.

Australien

Impfungen die wir für Australien durchgeführt haben:

Hepatitis A + B

Schlangen, Krokodile, Spinnen – die Liste der gefährlichen Tierarten in Australien ist lang – dabei ist es verwunderlich, dass für Australien überhaupt keine Impfvorschriften gelten. Selbst aus Afrika darf man ohne eine Gelbfieberimpfung laut auswärtigem Amt einreisen. Gefahr geht hier im Wesentlichen von den Stechmücken aus, die gefährliche Krankheit übertragen wie das Dengue Fieber oder Malaria – wofür es jedoch keine Impfmittel gibt. Achte daher die richtige Vorsorge, wie wir sie bereits für Indien und Sri Lanka beschrieben haben. Lange, helle, imprägnierte und stichfeste Kleidung sowie einen ausreichenden Mückenschutz.

Südamerika
Peri, Chile, Kolumbien, Brasilien

Impfungen die wir für Südamerika durchgeführt haben:

Hepatitis A + B

Tollwut

Japanische Enzephalitis

Impfungen für Süd- und Mittelamerika können durchaus sinnvoll sein, vor allem wenn du als Backpacker unterwegs bist. Grundsätzlich gilt: je weiter du dich von großen Städten entfernst, desto größer ist die Gefahr. Die nächsten Krankenhäuser sind zum Teil Stunden entfernt, schnelle Hilfe kann im schlimmsten Fall nicht geleistet werden.

Südamerika
Peri, Chile, Kolumbien, Brasilien

Impfungen die wir für Südamerika durchgeführt haben:

Hepatitis A + B

Tollwut

Japanische Enzephalitis

Impfungen für Süd- und Mittelamerika können durchaus sinnvoll sein, vor allem wenn du als Backpacker unterwegs bist. Grundsätzlich gilt: je weiter du dich von großen Städten entfernst, desto größer ist die Gefahr. Die nächsten Krankenhäuser sind zum Teil Stunden entfernt, schnelle Hilfe kann im schlimmsten Fall nicht geleistet werden.

Kapitel 2 – Krankheiten, Übertragung und Impfstoffe

Hepatitis A+B: Afrika, Asien, Süd- und Mittelamerika
  • Übertragung:

    • Hepatitis A kommt vor allem in wärmeren Ländern vor, in welchen die hygienischen Bedingungen schlecht sind – man spricht daher auch von der Reisehepatitis. In den meisten Fällen wird dieser Virus durch verunreinigtes Wasser oder Lebensmittel übertragen.
    • Hepatitis B ist hochansteckend und wird durch kleinste Mengen an Körperflüssigkeit übertragen.

    Überfüllte Bahnen, Streetfood Stände aber auch die teils schlechten sanitären Einrichtungen setzen dich einer erhöhten Ansteckungsgefahr aus.

  • Krankheitsverlauf:
    Die Folgen einer Infektion können Gelbsucht oder Lebererkrankungen sein,  die sich im weiteren Krankheitsverlauf zu Leberkrebs entwickeln können.

  • Schutz:
    Ein möglicher Schutz besteht durch eine rechtzeitige Impfung, welche in der Regel mit beiden Impfstoffen, sprich Hepatitis A + B als Kombi-Spritze verabreicht wird.

    1. Impfung
    2. Impfung nach 1 Monat
    3. Impfung nach 6 Monate

    Alternativ einzeln:

    • Hepatitis A benötigt 2 Teilimpfungen im Abstand von 6 Monaten
    • Hepatitis B benötigt 3 Teilimpfungen – die erste nach 1 Monat und die zweite dann nach 6 Monaten
  • Kosten:
    Ca. 150,00€ für die Kombi-Impfung.

Gelbfieber: Afrika / Süd- und Mittelamerika
  • Übertragung:
    Gelbfieber wird durch den Stich der infizierten Gelbfieber-Mücke auf den Menschen übertragen. Die Erkrankung tritt nur in bestimmten Regionen der Erde dauerhaft auf. Diese werden als Gelbfieber-Endemie Gebiete bezeichnet.  Sie liegen im tropischen Afrika und Südamerika.

  • Krankheitsverlauf:
    Bei dem normalen Gelbfieber Verlauf geht es dir 3-4 Tage richtig mies – mit allem was dazu gehört: hohes Fieber, Gliederschmerzen, Erbrechen. Danach flacht das Ganze aber auch wieder ab. In seltenen Fällen kann es aber auch zu einem schweren Krankheitsverlauf kommen. Hier sind Leber- und Nierenversagen keine Seltenheit und nach wenigen Tagen meist tödlich.

  • Schutz:
    Ein Schutz durch eine Impfung ist bis mindestens 10 Tage vor Einreise möglich. Die Gelbfieberimpfung ist eine lebend Impfung und wird anders als bei anderen Impfungen nicht in den Muskel, sondern unter die Haut gespritzt.

    ! Achtung !
    Solltest du aus einem Gelbfieber betroffenen Land einreisen, kann es vorkommen, dass du bei der Einreise eine Impfung vorweisen musst.

  • Kosten:
    Impfstoff Stamaril® 58,71€

Tollwut: (Weltweit, vermehrt in ärmeren Regionen)
  • Übertragung:
    Tollwut wird in der Regel durch einen Biss eines infizierten Tieres übertragen. Es handelt sich dabei um eine Viruskrankheit des zentralen Nervensystems. Ein von Tollwut befallenes Tier verhält sich auffällig und hat meist auch die Scheu vor dem Menschen verloren. Solltest du auf solch ein Tier treffen  – halte besser viel Abstand!

  • Krankheitsverlauf:
    Ist der Virus erst einmal ausgebrochen, verläuft die darauffolgende unbehandelte Krankheit immer tödlich!

  • Schutz:
    Die Grundimmunisierung beinhaltet 3 Spritzen und gehört zu den meist empfohlenen Impfungen bei einer Fernreise.

    1. Impfung
    2. Impfung nach 1 Woche
    3. Impfung nach 3-4 Wochen

    ! Wichtig !

    Wirst du von einem Tollwut verdächtigen Tier gebissen, ist die Wunde sofort zu reinigen und trotz vorheriger Grundimmunisierung mit zwei weitere Impfungen (am Tag des Bisses und drei Tage später) des Aktiv-Impfstoff zu bekämpfen
  • Kosten:
    Impfstoff TyphimVi® 51,00€ pro Impfung gesamt ca. 153 €.

Japanische Enzephalitis: Südostasien
  • Übertragung:
    Die Japanische Enzephalitis wird durch den Stich einer infizierten Reisfeldmücke übertragen, welche eher ein Nachtaktives Lebewesen ist.
    Hauptsächlich die ländlicheren Gebiete gerade in Asien gelten als Gefahrenzonen.

  • Krankheitsverlauf:
    In vielen Fällen fällt dir nicht einmal auf, dass du infiziert wurdest, da der Krankheitsverlauf relativ harmlos ist. In schlimmeren Fällen kann es jedoch zu lebensbedrohlichen Hirnhaut- und Hirnstamm Entzündungen kommen, welche auch bleibende Schäden hinterlassen oder sogar den Tod zur Folge haben.

  • Schutz:
    Diese Impfung ist von allen die teuerste und besteht aus zwei Teil- und einer Auffrischimpfung.
    Nach der ersten Impfdosis muss die zweite innerhalb von 28 Tagen folgen, um einen effektiven Schutz gegen diese Viren aufzubauen. Die Auffrischimpfung sollte 12-24 Monate nach den ersten beiden Impfungen folgen.

  • Kosten:
    Impfstoff Ixiaro® 96,50€ Pro Impfung gesamt ca. 193,00€ (ohne Auffrischimpfung)

Meningokokken/Meningitis: Asien / Afrika südlich der Sahara
  • Übertragung:
    Meningokokken sind Bakterien, die eine gefährliche Hirnhautentzündung hervorrufen können. Die Erreger werden durch Tröpfcheninfektion übertragen. Es ist bereits ausreichend, wenn dich ein infizierter Mensch in einer Bahn anhustet.

  • Krankheitsverlauf:
    Der Krankheitsverlauf kann vieles beinhalten: Fieber, Krampfanfälle, großflächige Hautblutungen bis hin zum Organversagen.

  • Schutz:
    Normalerweise findet die Grundimmunisierung bereits bei Kleinkindern zusammen mit weiteren Standardimpfungen statt. Falls du nicht geimpft bist, lässt sich diese Impfung mit einer einzigen Injektion schnell nachholen. Für Pilgerreisen nach Mekka ist die Impfung eine Voraussetzung und daher Pflicht bei der Einreise nach Saudi-Arabien.

  • Kosten:
    Impfstoff Nimenrix® 41,50 €

Polio: Südostasien/ Afrika
  • Übertragung:
    Die Übertragung erfolgt von Mensch zu Mensch, u.a. durch Husten oder Niesen. Häufig jedoch auch durch den Konsum verschmutzter Lebensmittel und Getränken welche Kontakt mit infektiösem Stuhl hatten – meist in ärmeren Regionen dieser Welt.

  • Krankheitsverlauf:
    Polio, auch Kinderlähmung genannt, ist in 95% der Fälle harmlos (Durchfall oder leichte Erkältungssymptome). In den restlichen 5% sind unterschiedliche Krankheitsverläufe möglich – so zum Beispiel Lähmungen in Gliedmaßen, Bauch oder Brustkorb.
  • Schutz:
    Die Polio Impfung gehört wie die Meningokokken/Meningitis zu den Grundimpfungen, welche in der Regel bereits als Kind verabreicht werden. Solltest du in Polio gefährdete Gebiete reisen, z.B. Indonesien, kann eine Auffrischung sinnvoll sein. Neben dem Impfschutz solltest du zusätzlich auf eine gute Lebensmittel- und Wasserhygiene achten!
  • Kosten:
    Impfstoff IPV® 35,50 €

Tipp

Einige Krankenkassen übernehmen Reiseschutzimpfungen, jedoch nicht immer zu 100%. Frage am besten bei deiner Krankenkasse nach, bevor du dich zu einer Tropenklinik begibst. 

Kapitel 3 – Krankheiten ohne Impfstoff

Malaria: Afrika / Südostasien / Süd- und Mittelamerika
  • Übertragung:
    Malaria wird in tropischen und subtropischen Regionen weltweit durch infizierte Stechmücken übertragen. Diese sind Nachts und in den frühen Abendstunden aktiv.

  • Krankheitsverlauf:
    Für Malaria sind Fieberschübe typisch – weitere Symptome sind Kopf- und Gliederschmerzen, Durchfall, Übelkeit und Erbrechen. Prinzipiell ist jede Malaria Erkrankung heilbar, sofern sie frühzeitig und richtig behandelt wird.

  • Schutz:
    Eine Impfung gegen Malaria existiert zum heutigen Zeitpunkt nicht, allerdings kannst du das Risiko, gestochen zu werden, durch richtige Prophylaxe verringern. Am besten kleidest du dich in der Nacht mit langer und heller Kleidung. Die regelmäßige Nutzung von  Mückenspray sowie der Einsatz eines Moskitonetzes im Schlafraum und Ventilatoren sind weitere Schutzmaßnahmen, die du anwenden kannst.
    Wir haben in unserer Reiseapotheke folgendes Spray eingepackt Insektenabwehrmittel.

Denguefieber: Afrika / Südostasien / Süd- und Mittelamerika
  • Übertragung:
    Übertragen wird das Denguefieber über die infizierte Knochenbrecher-Mücke. Die Infizierung findet über ein Biss einer infizierten Mücke statt. Die Knochenbrecher leben in dicht besiedelten Regionen und bevorzugen die Nähe von Wasser.

  • Krankheitsverlauf:
    Zwei unterschiedliche Krankheitsverläufe sind möglich:

    • Das normale Denguefieber ähnelt stark einer Grippe – mit hohem Fieber, starken Muskel- und Gliederscherzen – quasi als würden deine Knochen brechen – daher der Name Knochenbrecherfliege. Nach wenigen Tagen erholst du dich davon wieder.
    • In wenigen Fällen spricht man von dem Denguefieber mit Komplikationen. Hier sind die Symptome um ein vielfaches stärker und häufig auch tödlich.

    Bist du einmal infiziert gewesen, bist du immun gegen das Denguefieber.

  • Schutz:
    Die Schutzmaßnahmen sind die dieselben wie bei Malaria ☺

Cholera: Afrika / Südostasien / Südamerika
  • Übertragung:
    Cholera-Erreger werden durch verunreinigtes Trinkwasser übertragen. Besonders in Gebieten mit hoher Bevölkerungsdichte und schlechten hygienischen Verhältnissen tritt die Krankheit häufig auf.

  • Krankheitsverlauf:
    Cholera setzt meist plötzlich ein und beginnt mit Durchfall, Bauchschmerzen und Erbrechen. Ohne Behandlung und in ganz schlimmen Fällen kann es zu Nierenversagen führen.

  • Schutz:
    Um eine Infektion mit Cholera zu entgehen, versuch am besten Leitungswasser, Eiswürfel und gewaschenes Obst und Gemüse zu meiden. Im Notfall kannst du auch Entkeimungstabletten* in deiner Reiseapotheke einplanen. Diese kannst du im Notfall ins Wasser werfen. Das Wasser ist anschließend nicht mehr infektiös.
    Fairerweise muss man dazu sagen, dass es hier eine Möglichkeit gibt sich impfen zu lassen, welche aber überflüssig ist, wenn man sich an folgende Reiseweisheit hält.

    Peel it, boil it, cook it or forget it!

Kapitel 4 – Unsere Impfkosten

Aufgrund Lizas beruflicher Reisetätigkeit in Schwellenländer, war für Sie bereits von Berufs wegen eine gewisse Grundimpfung gegeben. Die Reisen gingen hauptsächlich nach Äthiopien und Bangladesch. Daher besitzt Liza bereits vor Reisebeginn alle relevanten Weltreise Impfungen. Die Impfkosten der Tropenklinik hat in dem Fall der Arbeitgeber übernommen.

Tobi hat einen sehr gut geführten Impfpass. Gefehlt haben daher lediglich die Weltreise Impfungen:

  • Hepatitis A + B (Auffrischung)
  • Tollwut
  • Japanische Enzephalitis
  • Gelbfieber

Kapitel 4 – Unsere Impfkosten

Aufgrund Lizas beruflicher Reisetätigkeit in Schwellenländer, war für Sie bereits von Berufs wegen eine gewisse Grundimpfung gegeben. Die Reisen gingen hauptsächlich nach Äthiopien und Bangladesch. Daher besitzt Liza bereits vor Reisebeginn alle relevanten Weltreise Impfungen. Die Impfkosten der Tropenklinik hat in dem Fall der Arbeitgeber übernommen.

Tobi hat einen sehr gut geführten Impfpass. Gefehlt haben daher lediglich die Weltreise Impfungen:

  • Hepatitis A + B (Auffrischung)
  • Tollwut
  • Japanische Enzephalitis
  • Gelbfieber

Kapitel 5 – Welche Kosten übernimmt die Krankenkasse?

Der Blick auf die Impfkosten lässt einen doch aufschrecken. In unserem Fall sind einige hundert Euro für Impfstoff und Beratung angefallen. Leider übernehmen nicht alle Krankenkassen in Deutschland die Kosten für Reiseschutzimpfungen. Zugegebenermaßen ist das ein ziemlich unübersichtliches Konstrukt, da jede Krankenkasse eine andere Regelung besitzt.

Eine Aufstellung der Kostenübernahme je Krankenversicherung für Reiseschutzimpfungen findest du übrigens auf der Website von Krankenkasse.de. Zur Sicherheit können wir dir aber nur raten, mit einem kurzen Telefongespräch die Kostenübernahme bei der Krankenkasse abzuklären.

Wie bereits geschildert, konnte Liza die gesamten Kosten über die Firma laufen lassen. Tobi hatte bei seiner Krankenkasse (HEK) das Glück, dass lediglich eine Zuzahlung von 10% (mindestens 5 € und höchstens 10 € pro Impfstoff) der Impfstoffkosten und somit der Großteil der Kosten übernommen wurden. Hinzu kamen noch zwei Beratungstermine die mit 16,40 € und 20,10 €  selbst bezahlt werden mussten.

Zum vorherigen Beitrag

Weltreise Planung Beitragsbild - job wohnung auto

Zurück

Zum nächsten Beitrag

Weltreise Planung Beitragsbild - versicherungen

Weiter

Zum vorherigen Beitrag

Weltreise Planung Beitragsbild - job wohnung auto

Zurück

Zum nächsten Beitrag

Weltreise Planung Beitragsbild - versicherungen

Weiter

Zum vorherigen Beitrag

Weltreise Planung Beitragsbild - job wohnung auto

Zurück

Zum nächsten Beitrag

Weltreise Planung Beitragsbild - versicherungen

Weiter