Backpack Reiserucksack

Der Reiserucksack – Dein neues Zuhause

Wir saßen am Strand in Miami, gerade hatten wir den Entschluss gefasst, wir gehen längere Zeit reisen – vielleicht auf Weltreise. Das lustige dabei, jeder erzählte, wie er sich die Reise vorstellt und was wir doch alles erleben werden. Ich hatte in Gedanken meinen schicken Delsey Koffer dabei, dem ich doch so gern die Welt zeigen wollte. Tobi, der praktische von uns, fand von Anfang an den Reiserucksack viel sinnvoller. Was kommt in Frage? Was macht Sinn? Reiserucksack oder Koffer? Worauf ist zu achten?

Inhaltsverzeichnis:

Sommerpärchen - Tobi & Liza am Flughafen von Miami
Sommerpärchen - Tobi & Liza am Flughafen von Miami

Inhaltsverzeichnis:

Kapitel 1 – Koffer oder Reiserucksack – Die Qual der Wahl

„Die Entscheidung, ob Rucksack oder Koffer liegt irgendwo zwischen Reiseziel und Persönlichkeit.“

Bequemlichkeit

Es kommt darauf an, wohin du reisen möchtest. Bist du unterwegs in einen entspannten Pauschalurlaub in die Sonne, dann ist der Koffer mit Sicherheit die richtige Wahl. Du kannst ihn einfach hinter dir herziehen, musst nicht schwer tragen und kommst im Zimmer direkt und schnell an deinen Bikini oder deine Badehose. Du bist auf Erlebnisreise? Dann trägst du lässig deinen Reiserucksack auf deinem Rücken – glaub uns, du wirst froh sein, deinen Koffer nicht über Stock und Stein ziehen zu müssen. Auch wenn der Koffer augenscheinlich mehr Komfort zu bieten hat, allen voran wegen den Rollen, gibt es immer ausgetüfteltere Tragesysteme für Reiserucksäcke. Hier wird das Gewicht geschickt auf Hüfte und Schultern verteilt und luftdurchlässige Materialien verwendet, um das Tragen selbst bei heißen Temperaturen angenehm zu machen.

Tauglichkeit

Dein Koffer überzeugt auf den ersten Blick nicht nur wegen der Rollen und der Bequemlichkeit – er ist zudem leicht zu strukturieren und schafft dadurch Ordnung und Übersicht in deinem Gepäck. Wenn wir daran denken, wie wir unsere Handgepäck Rucksäcke für längere Reisen vollgestopft haben, dann war bereits nach wenigen Stunden keinerlei Ordnung und Struktur mehr vorhanden. Wer kennt es nicht – die wichtigsten Dinge, die man ad-hoc braucht, liegen meist ganz unten! Hier sollte jeder für sich selbst ein System überlegen. Als Hilfe können Packbeutel*, wie diese dienen.

Belastbarkeit

Kein einfacher Punkt. Fast jeder wird vermutlich schon einen Koffer oder Rucksack zerstört bekommen haben. Wir hatten einen hochwertigen Hartschalenkoffer in Amerika gekauft, welcher nicht einmal den Flug zurück nach Deutschland überlebt hatte (er kam in Einzelteilen zurück).  Bei einem Rollkoffer sind vor allem die Rollen anfällig. Fährst du regelmäßig über Schotterpisten, wirst du nicht lange Freude an ihm haben. 

Tipp:
achte in jedem Fall darauf, dass die Rollen aus Gummi und nicht aus Hartplastik sind!

Viele Hersteller räumen dir eine Garantie von mehreren Jahren ein. Deuter treibt das Ganze noch ein Stückchen weiter – hier hast du tatsächlich lebenslange Garantie und kannst ihn jederzeit einschicken, falls etwas kaputt ist.

Fazit

Klar hat der Koffer durchaus seine Vorteile!
Da wir aber mehr Typ Abenteurer sind und gerne auch die entlegensten Örtchen dieser Welt bereisen wollen und auch mal den ein oder anderen Offroad-Weg benutzen werden, macht für uns tatsächlich der Reiserucksack mehr Sinn!

Kapitel 2 – Dein Reiserucksack

Es ist ein seltsames Gefühl zu wissen, dass bald unser komplettes Hab und Gut in einen Reiserucksack passen soll. Wir haben uns bereits früh informiert, haben viel im Internet gelesen und vor allem hatten wir alle für uns interessanten Modelle mindestens einmal auf.

Die Wahl deines Reiserucksacks sollte nicht leichtsinnig und spontan entschieden werden, schließlich soll er dich die ganze Reise unterstützen und begleiten!

Um den für dich perfekten Reiserucksack zu finden, solltest du vorweg ein paar Fragen klären:

Wie groß sollte der Reiserucksack sein?

Die richtige Reiserucksack Größe ist das A und O. Es gibt viele verschiedene Stufen, zwischen 25 und 70 Liter ist alles vertreten. Diese eignen sich alle für unterschiedliche Reisearten und Reiselängen.

  • 25-30l: Die kleinsten Modelle, werden meist als Tagesrucksäcke beworben. Für uns reicht die Größe auch locker einmal für ein Wochenende in der Sonne.
  • 30-50l: Wenn du auf mehrtägige Wandertouren gehen oder eine längere Zeit sehr minimalistisch reisen möchtest, dann ist die Größe völlig ausreichend.
  • 50-70l: Das ist der typische Backpack Reiserucksack! Alles ab ca. 50 Liter eignet sich für längere Reisen – vor allem, wenn du in Hostels übernachten möchtest oder dein Work&Travel Spezialausrüstung erfordert.
  • 70-90l: Diese Größe ergibt tatsächlich nur Sinn, wenn du wirklich groß bist und Outdoor Ausrüstung wie z. B. ein Zelt, einen Gaskocher oder ähnliches mitnehmen möchtest. Weg vom Minimalismus, hin zum “das könnte man auch noch gebrauchen”. Für die meisten Fälle definitiv überdimensioniert.

Auch wenn es schwerfällt, versuche nicht allzu viel mitzunehmen denn schließlich musst du das alles alleine tragen. Und das meiste wirst du letzten Endes sowieso nicht brauchen.

Generell gilt: Bepackt sollte dein Reiserucksack nicht wesentlich mehr als ¼ deines Körpergewichts wiegen! Wir haben uns jetzt für einen 55l (Liza) und einen 65l (Tobi) Reiserucksack entschieden. Allerdings kann man beide bei Bedarf noch um +10l Notfall bepacken.

Viele Backpacker haben uns bereits erzählt, dass sie mit 60 Liter gestartet sind. Zu Hause angekommen sind sie letzten Endes mit 45 Liter oder sogar weniger. Auch wir werden vermutlich während der Reise lernen, dass nicht alles notwendig ist, was wir zu Beginn einpacken :-)

Der Aufbau eines Reiserucksacks

Wer kennt es nicht. Du bist unterwegs und brauchst diesen einen Gegenstand, der jetzt ganz unten liegt in deinem Reiserucksack – Mist! Um nicht mitten auf der Straße in Indien deinen Reiserucksack einmal komplett zu entleeren, solltest du auf eine gute Aufteilung des Reiserucksacks achten, sowie auf ausreichend Stauraum! Glaubt uns, eine gute Ausstattung, verschiedene Fächer und Taschen sowie Hüftflossen mit einer kleinen Tasche können unterwegs Gold wert sein.

  • Hauptfach: Das zentrale Innen Fach des Reiserucksacks. Hier solltest du darauf achten, dass du dieses nicht nur von Oben (Toplader) öffnen kannst, sondern weitere Reißverschlüsse vorne und/oder an der Seite hast.
  • Bodenfach: In den meisten Fällen ist das Boden Fach durch einen Reißverschluss vom Hauptfach getrennt und bietet dir somit praktischen Stauraum. Manche Reiserucksäcke haben auch einen sogenannten Doppelboden. In diesem Fall ist der Boden ein separates Fach.
  • Deckelfach: Das Deckelfach ist ein kleines zusätzliches Fach im Deckel. Du kannst dieses Fach für Arznei verwenden und mit allen Notfallnummern versehen. Manche Reiserucksäcke ermöglichen es dir zusätzlich, das Deckelfach abzunehmen um es zu einem Daypack umzufunktionieren.
  • Sonstige Taschen: Viele Reiserucksäcke haben noch weiteren Stauraum wie zum Beispiel Netztaschen zum Verstauen von Getränkeflaschen. Hier bietet dir jeder Hersteller etwas anderen an – bei manchen kannst du noch Trecking Stöcke befestigen oder sonstige Riemen und Haltevorrichtungen. Hier kommt es einzig und allein auf deine persönlichen Bedürfnisse an.
Damen-, Herren- oder Unisex Reiserucksack?

Der Unterschied zwischen Damen-, Herren- und Unisex Rucksäcke ergibt sich aus der Rückenlänge, da davon ausgegangen wird, dass Frauen kleiner als Männer sind. In den meisten Fällen gibt es die Frauenrucksäcke als kleinere und farblich abweichende Variante zu den Unisex- und Herrenmodellen. Da wir beide mit 1,80 m fast gleich groß sind, hat Liza auch Herren- und Unisex Rucksäcke anprobiert, damit die Rückenlänge auch wirklich zu ihr passt.

Unser Tipp: Versteife dich nicht zu sehr auf die Unterscheidung zwischen Damen- oder Herrenmodell. Dein Reiserucksack sollte optimal passen und dir den perfekten Komfort bietet! Also, anschauen, anziehen und tragen, tragen, tragen!

Muss ein guter Reiserucksack teuer sein?

Ganz klar, NEIN! Du kannst natürlich für das wunderschöne Fjällräven Modell ein halbes vermögen ausgeben, dennoch sind die günstigeren Modelle nicht immer schlecht! Wir haben uns Anfangs viel bei Globetrotter erkundigt und hatten Rucksäcke in allen Preiskategorien auf. Letzten Endes haben wir uns aufgrund der Passform für einen Deuter entschieden, da dieser einfach optimal gepasst hat.

Tipp:
Gekauft haben wir diesen allerdings im Internet. Nachdem die Entscheidung stand haben wir uns einen Preisalarm bei Idealo.de gesetzt. Wir wurden benachrichtigt, als unser Wunschpreis erreicht war. Lange hat es tatsächlich nicht gedauert. Zwar nicht die feine englische Art aber der Preisunterschied war einfach zu groß.

Die besten Reiserucksäcke!

Wir haben dir alle Reiserucksäcke aufgelistet, welche in unserer engeren Auswahl standen. Neben dem Tragekomfort war es uns sehr wichtig, dass der Reiserucksack auch von der Seite befüllt werden kann und eine praktische Untergliederung besitzt.

Jack Wolfskin Highland Trail XT 50 Rucksack*

Preis: ca. 138,95 €
Eigengewicht: 2,1 kg
Maße: 79 x 38 x 25 cm
Material: 100% Polyamid/Polyester  – X-TRANSITION
Füllvolumen: 45, 50 oder 60l (je nach Variante)
Aufbau: Großes Hauptfach mit Zugriff von oben und von vorne, Innentasche welche Stauraum für eine Trinkblase bietet, separates Bodenfach.

Der Jack Wolfskin Highland Trail zeichnet sich vor allem wegen seines optimalen Tragesystems aus – dieses ermöglicht eine flexible und komfortable Lastenverteilung bei gleichzeitig großer Bewegungsfreiheit. Er weist somit ein überaus hohen Tragekomfort auf und ist zudem praktisch untergliedert und strukturiert! Wenn du einen gelungenen Trekkingrucksack suchst, kannst du hier nun wirklich nicht viel falsch machen!

Preis: ca. 138,95 €
Eigengewicht: 2,1 kg
Maße: 79 x 38 x 25 cm
Material: 100% Polyamid/Polyester  – X-TRANSITION
Füllvolumen: 45, 50 oder 60l (je nach Variante)
Aufbau: Großes Hauptfach mit Zugriff von oben und von vorne, Innentasche welche Stauraum für eine Trinkblase bietet, separates Bodenfach.

Der Jack Wolfskin Highland Trail zeichnet sich vor allem wegen seines optimalen Tragesystems aus – dieses ermöglicht eine flexible und komfortable Lastenverteilung bei gleichzeitig großer Bewegungsfreiheit. Er weist somit ein überaus hohen Tragekomfort auf und ist zudem praktisch untergliedert und strukturiert! Wenn du einen gelungenen Trekkingrucksack suchst, kannst du hier nun wirklich nicht viel falsch machen!

Osprey Kestrel 58 Trekkingrucksack*

Preis: ca. 139,08€
Eigengewicht: 1,78 kg
Maße: 78 x 36 x 35 cm
Material: 210D Double Diamond Ripstop (100% Nylon)
Füllvolumen: 48, 58,68 oder 70 l (je nach Variante) + Rückenlänge S/M oder M/L
Aufbau: Großer U-förmige Eingriff an Front, separates Trinksystemfach, Bodenfach mit eigenem Reißverschlusszugang

Der Osprey Kestrel bietet 2 verschiedene Rückenlängen an, optional kannst du noch die Schultertragegurte in der Höhe anpassen – so findet sich für fast jede Rückenlänge der richtige Kestrel Reiserucksack.

Preis: ca. 139,08€
Eigengewicht: 1,78 kg
Maße: 78 x 36 x 35 cm
Material: 210D Double Diamond Ripstop (100% Nylon)
Füllvolumen: 48, 58,68 oder 70 l (je nach Variante) + Rückenlänge S/M oder M/L
Aufbau: Großer U-förmige Eingriff an Front, separates Trinksystemfach, Bodenfach mit eigenem Reißverschlusszugang

Der Osprey Kestrel bietet 2 verschiedene Rückenlängen an, optional kannst du noch die Schultertragegurte in der Höhe anpassen – so findet sich für fast jede Rückenlänge der richtige Kestrel Reiserucksack.

Tatonka Yukon 60+10 Liter*

Preis: ca. 200,00 €
Eigengewicht: 3,1 kg
Maße: 72 x 33 x 27 cm
Material: Textreme Vinylon F: 100% vinylalX
Füllvolumen: 50,60 oder 70l (je nach Variante)
Aufbau: Haupt- & Bodenfach, große Frontöffnung mit Reißverschluss.

Der Tatonka ist zu Recht einer der beliebtesten Backpacker Reiserucksäcke! Er ist üppig ausgestattet, hat ein geräumiges Bodenfach und dazu eine super praktische Frontöffnung. Er ist zudem hochwertig verarbeitet was allerdings auch seinen stolzen Preis erklärt. Hier kostet Qualität eben ein wenig, du wirst aber mit Sicherheit nicht enttäuscht sein!
Das Regencape gibt es dafür noch mit dazu.

Preis: ca. 200,00 €
Eigengewicht: 3,1 kg
Maße: 72 x 33 x 27 cm
Material: Textreme Vinylon F: 100% vinylalX
Füllvolumen: 50,60 oder 70l (je nach Variante)
Aufbau: Haupt- & Bodenfach, große Frontöffnung mit Reißverschluss.

Der Tatonka ist zu Recht einer der beliebtesten Backpacker Reiserucksäcke! Er ist üppig ausgestattet, hat ein geräumiges Bodenfach und dazu eine super praktische Frontöffnung. Er ist zudem hochwertig verarbeitet was allerdings auch seinen stolzen Preis erklärt. Hier kostet Qualität eben ein wenig, du wirst aber mit Sicherheit nicht enttäuscht sein!
Das Regencape gibt es dafür noch mit dazu.

Highlander Discovery 65 Liter*

Preis: ca. 66,65 €
Eigengewicht: 1,95 kg
Maße: 76 x 34 x24 cm
Material: 2210D Polyester (Hex Ripstop), 900D Polyester, PU-beschichtet
Füllvolumen: 45, 65 und 85l
Aufbau: Integrierter Zwischenboden, Hauptfach von oben befüllbar.

Der Highlander – Discovery ist mit Abstand das günstigste Modell in unserer Auflistung. Klar, dass  man bei ca. 70 € ein paar Einbußen hat. Beachte aber, dass der Highlander keine einstellbare Rückenlänge bietet und somit nur geeignet ist, wenn er dir von vornherein optimal passt.
Dennoch ist er qualitativ gut verarbeitet und definitiv einen Blick wert!
Der Reiserucksack ist bereits wasserabweisend, die integrierte undurchlässige Regenhülle sorgt am Ende für eine absolute Wasserdichtigkeit.

Preis: ca. 66,65 €
Eigengewicht: 1,95 kg
Maße: 76 x 34 x24 cm
Material: 2210D Polyester (Hex Ripstop), 900D Polyester, PU-beschichtet
Füllvolumen: 45, 65 und 85l
Aufbau: Integrierter Zwischenboden, Hauptfach von oben befüllbar.

Der Highlander – Discovery ist mit Abstand das günstigste Modell in unserer Auflistung. Klar, dass  man bei ca. 70 € ein paar Einbußen hat. Beachte aber, dass der Highlander keine einstellbare Rückenlänge bietet und somit nur geeignet ist, wenn er dir von vornherein optimal passt.
Dennoch ist er qualitativ gut verarbeitet und definitiv einen Blick wert!
Der Reiserucksack ist bereits wasserabweisend, die integrierte undurchlässige Regenhülle sorgt am Ende für eine absolute Wasserdichtigkeit.

Deuter – Aircontact Pro SL 65 + 10l*

Preis: ca. 235,00 €
Eigengewicht: 3,18 kg
Maße: 86 x 36 x 24 cm
Material: 25% Polyester, 75% Nylon
Füllvolumen: 60,65 oder 70l (je nach Variante)
Aufbau: Bodenfach, Hauptfach von oben und vorne befüllbar, Tasche am Beckengurt, abnehmbarer Rucksackdeckel (lässt sich ganz schnell in einen Daypack umwandeln – )

Der Deuter Aircontact Pro zeichnet sich vor allem durch sein viel gelobtes Rückensystem aus. Du hast viele Einstellungsmöglichkeiten die anfangs erstmal verwirrend sein können – durch die mitgelieferte Einweisung von Deuter sollte das aber schnell klar sein. Dieses System ermöglicht dir bei optimaler Einstellung eine exzellente Anpassung an deine persönliche Rückenlänge und somit eine hervorragende Lastübertragung! Lass dich nicht vom Preis abschrecken, der Aircontact ist sein Geld allemal wert, da die Verarbeitung und die Features, welche er bietet, wirklich gut sind!
Das Regencape gibt’s dann noch mit dazu und versteckt sich in einem separaten Fach.

Preis: ca. 235,00 €
Eigengewicht: 3,18 kg
Maße: 86 x 36 x 24 cm
Material: 25% Polyester, 75% Nylon
Füllvolumen: 60,65 oder 70l (je nach Variante)
Aufbau: Bodenfach, Hauptfach von oben und vorne befüllbar, Tasche am Beckengurt, abnehmbarer Rucksackdeckel (lässt sich ganz schnell in einen Daypack umwandeln – )

Der Deuter Aircontact Pro zeichnet sich vor allem durch sein viel gelobtes Rückensystem aus. Du hast viele Einstellungsmöglichkeiten die anfangs erstmal verwirrend sein können – durch die mitgelieferte Einweisung von Deuter sollte das aber schnell klar sein. Dieses System ermöglicht dir bei optimaler Einstellung eine exzellente Anpassung an deine persönliche Rückenlänge und somit eine hervorragende Lastübertragung! Lass dich nicht vom Preis abschrecken, der Aircontact ist sein Geld allemal wert, da die Verarbeitung und die Features, welche er bietet, wirklich gut sind!
Das Regencape gibt’s dann noch mit dazu und versteckt sich in einem separaten Fach.

Fjällräven – Kajka 65l*

Preis: 276,00€
Eigengewicht: 3,2 kg
Maße: 74 x 32 x 24 cm
Material: Polyvinyl Alcohol 600D Polyester
Füllvolumen: 65,75 oder 85l
Aufbau: Hauptfach mit Front- und Seitenzugriff, Nass Fach, teilbares Hauptfach 

Der Fjällräven Kjaka ist eines der teuersten Modelle – die Qualität spricht allerdings auch für sich.
Er ist wahnsinnig gut verarbeitet und das Material ist hochwertig und robust.
Außerdem ist er optisch ein echtes Highlight. Wenn du bereit bist, ein wenig mehr Geld in die Hand zu nehmen ist dieser Reiserucksack schon ein Schmuckstück und mit Sicherheit ein treuer Begleiter.

Preis: 276,00€
Eigengewicht: 3,2 kg
Maße: 74 x 32 x 24 cm
Material: Polyvinyl Alcohol 600D Polyester
Füllvolumen: 65,75 oder 85l
Aufbau: Hauptfach mit Front- und Seitenzugriff, Nass Fach, teilbares Hauptfach 

Der Fjällräven Kjaka ist eines der teuersten Modelle – die Qualität spricht allerdings auch für sich.
Er ist wahnsinnig gut verarbeitet und das Material ist hochwertig und robust.
Außerdem ist er optisch ein echtes Highlight. Wenn du bereit bist, ein wenig mehr Geld in die Hand zu nehmen ist dieser Reiserucksack schon ein Schmuckstück und mit Sicherheit ein treuer Begleiter.

Unsere Entscheidung

Wie oben schon beschrieben, haben wir etliche Rucksäcke aufgehabt. Wir waren entweder in Geschäften unterwegs oder haben sie online bestellt, aufgezogen und sie dann zurückgeschickt. Du solltest hier wirklich nichts dem Zufall überlassen.
Entschieden haben wir uns letztendlich für einen Deuter Aircontact Pro SL Reiserucksack für Damen in Rot mit 55L und Tobi für die Herrenvariante in Schwarz, mit 60L.

Wir werden berichten, sind aber zuversichtlich, dass das die richtige Entscheidung war.

Du willst wissen was wir für unsere Weltreise in unsere Rucksäcke gepackt haben? Dann schaue doch in unsere Packliste. Wir haben alles fein säuberlich für dich aufgelistet.

–> LINK PACKLISTE DAMEN
–> LINK PACKLISTE HERREN
–> LINK PACKLISTE TECHNIK

Tipp:

Sollten dir die Preise im stationären Handel oder in den Online Shops zu teuer sein, dann halte Ausschau nach gebrauchten. Wir hatten selbst zwei gebrauchte angeschaut die lediglich 2 mal verwendet wurden und einen hervorragenden Zustand hatten. Mit etwas Glück kann man so noch locker 20 % sparen und erhält einen fast neuen Reiserucksack. Wir haben uns dann doch für einen neuen entschieden, da wir unserem neuen “zuhause” gerne von Anfang an die Welt zeigen wollten, ohne Vorgeschichte :)

Kapitel 3 – Dein Tagesrucksack

Der Tagesrucksack ist dein stetiger Begleiter – ob du nun eine Tagestour mit dem Roller machst oder Wandern in den Bergen bist. Du brauchst hier keinen High End Trekkingrucksack für viele hundert €.

Worauf solltest du achten?
  • Dein Tagesrucksack sollte wie dein Reiserucksack eine sinnvolle Unterteilung haben.
  • Da wir alle wichtigen Wertgegenstände (wie unser Laptop. Die Kamera, usw.) bei uns tragen möchten, ist es sinnvoll, viele verschiedene Fächer zu haben um alles ordentlich verstauen zu können.
  • Es ist von Vorteil, wenn dein Daypack die Handgepäckgröße nicht überschreitet, damit du ihn einfach mit ins Flugzeug nehmen kannst.
  • Achte darauf, dass dein Tagesrucksack sich auch vorne tragen lässt. Es wird schließlich des Öfteren vorkommen, dass du sowohl den Reiserucksack wie auch Daypack zum nächsten Hostel tragen musst.

Im Endeffekt kannst du hier jeden beliebigen Rucksack nehmen, weshalb es keinen Sinn ergibt, dir eine Empfehlung auszusprechen. Wir haben uns für die beiden hier entschieden:

Tagesrucksack Liza

Tagesrucksack Tobi

Kapitel 4 – Nützliche Zusatzartikel

Sicher ist dein Reiserucksack spritzwasserfest und hält auch gerne mal Nieselregen stand. Wenn es allerdings richtig regnet, hilft nur noch irgendwo unterstellen oder eben eine Regenschutzhülle! Viele Hersteller liefern eine passende Regenschutzhülle für deinen Reiserucksack direkt mit (wie bei unserem Deuter) oder haben direkt einen integrierten Regenschutz. Sollte dies nicht der Fall sein findest du hier eine Hülle für deinen Reiserucksack in der für dich passenden Größe:

Unserer Meinung ein Must-have Gadget auf Reisen.
Mit Sicherheit nicht das günstigste Gadget, aber der Pacsafe gibt dir ein gutes Gefühl, wenn du deine Wertsachen & Technik in einem Mehrbettzimmer alleine zurücklassen musst. Wie das Ganze funktioniert? Der Packsafe ist eine Art Gitternetz – du legst deine Technik, Wertsachen und Dokumente in den Pacsafe und befestigst diesen zum Beispiel mit einem Schloss am Waschbecken – so kann dein Pacsafe nicht geklaut werden.

Wir haben schon des Öfteren gelesen, dass Flughäfen ungerne Reiserucksack aufgeben lassen. Da Rucksäcke überall Schlaufen und Schnallen besitzen, verfangen sich diese häufig in den Transportbändern. Sinnvoll ist hier ein Schutzsack. Zum einen kann sich nirgendwo etwas verhaken oder stecken bleiben, zum anderen wird dein Reiserucksack weder verschmutzt noch geht er kaputt.
Sinnvoll ist so ein Schutzsack auch, wenn du deinen Reiserucksack auf dem Schiff oder am Bus abgeben musst. Oft haben wir gelesen, dass sich in Frachträumen Diebe verstecken, welche Koffer und Rucksäcke öffnen, um Wertsachen zu entwenden. So machst du es diesen Menschen nicht ganz so leicht.

Um Ordnung zu halten, empfehlen wir dir sogenannte Packbeutel/Packwürfel. Hier kannst du zum Beispiel deine Klamotten sinnvoll verstauen und hast nicht alles lose im Reiserucksack rumfliegen.

Kapitel 4 – Nützliche Zusatzartikel

Sicher ist dein Reiserucksack spritzwasserfest und hält auch gerne mal Nieselregen stand. Wenn es allerdings richtig regnet, hilft nur noch irgendwo unterstellen oder eben eine Regenschutzhülle! Viele Hersteller liefern eine passende Regenschutzhülle für deinen Reiserucksack direkt mit (wie bei unserem Deuter) oder haben direkt einen integrierten Regenschutz. Sollte dies nicht der Fall sein findest du hier eine Hülle für deinen Reiserucksack in der für dich passenden Größe:

Unserer Meinung ein Must-have Gadget auf Reisen.
Mit Sicherheit nicht das günstigste Gadget, aber der Pacsafe gibt dir ein gutes Gefühl, wenn du deine Wertsachen & Technik in einem Mehrbettzimmer alleine zurücklassen musst. Wie das Ganze funktioniert? Der Packsafe ist eine Art Gitternetz – du legst deine Technik, Wertsachen und Dokumente in den Pacsafe und befestigst diesen zum Beispiel mit einem Schloss am Waschbecken – so kann dein Pacsafe nicht geklaut werden.

Wir haben schon des Öfteren gelesen, dass Flughäfen ungerne Reiserucksack aufgeben lassen. Da Rucksäcke überall Schlaufen und Schnallen besitzen, verfangen sich diese häufig in den Transportbändern. Sinnvoll ist hier ein Schutzsack. Zum einen kann sich nirgendwo etwas verhaken oder stecken bleiben, zum anderen wird dein Reiserucksack weder verschmutzt noch geht er kaputt.
Sinnvoll ist so ein Schutzsack auch, wenn du deinen Reiserucksack auf dem Schiff oder am Bus abgeben musst. Oft haben wir gelesen, dass sich in Frachträumen Diebe verstecken, welche Koffer und Rucksäcke öffnen, um Wertsachen zu entwenden. So machst du es diesen Menschen nicht ganz so leicht.

Um Ordnung zu halten, empfehlen wir dir sogenannte Packbeutel/Packwürfel. Hier kannst du zum Beispiel deine Klamotten sinnvoll verstauen und hast nicht alles lose im Reiserucksack rumfliegen.

Zum vorherigen Beitrag

Weltreise Planung Beitragsbild - die Reisekreditkarte

Zurück

Zum nächsten Beitrag

Weltreise Planung Beitragsbild - die digitale sicherheit

Weiter

Zum vorherigen Beitrag

Weltreise Planung Beitragsbild - die Reisekreditkarte

Zurück

Zum nächsten Beitrag

Weltreise Planung Beitragsbild - die digitale sicherheit

Weiter

Zum vorherigen Beitrag

Weltreise Planung Beitragsbild - die Reisekreditkarte

Zurück

Zum nächsten Beitrag

Weltreise Planung Beitragsbild - die digitale sicherheit

Weiter