Testament & Vollmacht

Deine Vorsorge für einen Notfall auf Reisen

Hast du dir mal die Frage gestellt, wer dich auf Reisen im Notfall gesetzlich vertreten darf? Angenommen dir stößt etwas zu und du bist nicht mehr selbst handlungs- und entscheidungsfähig, wer darf lebensnotwendige Entscheidungen für dich treffen? Was geschieht mit deinen Hinterbliebenen, wenn du im allerschlimmsten Fall ums Leben kommst?
Damit du auch auf Reisen auf der sicheren Seite bist, haben wir dir alles wissenswerte in diesem Beitrag zum Thema Testament und der Vorsorgevollmacht zusammengetragen.

Zugegebenermaßen viel es uns recht einfach darüber zu sprechen, was denn wie zu tun ist, sollte uns oder einem von beidem etwas zustoßen. Da wir bereits in unserem zweiten USA Urlaub in eine Notsituation geraten sind, wissen wir nur zu gut wie wichtig es ist auch hierfür vorzusorgen. Ein Testament und Vorsorgevollmacht sind natürlich nicht zwingend notwendig und die Entscheidung ob du darin eine Notwendigkeit siehst liegt ganz bei dir. Damit du ebenfalls eine Entscheidung treffen kannst, findest du hier alle notwendigen Informationen und Verlinkungen zu entsprechenden Vorlagen.

Inhaltsverzeichnis:

Kapitel 1 –  Das Testament

Sich mit dem Tod oder der Zeit nach dem Tode zu beschäftigen ist als junger und gesunder Mensch doch recht abwegig und befremdlich. So hart es auch klingt aber willst du auf Weltreise gehen ist der Zeitpunkt ideal, sich neben der richtigen Auslandskrankenversicherung auch mit dem Testament und der Vorsorgevollmacht zu beschäftigen. Flugzeugabsturz, Krankheit, Auto- oder Badeunfall. Während deiner Reise bist du einem erhöhten Risiko ausgesetzt. Daher solltest du für dich und deine Liebsten bereits vor der Abreise dafür sorgen, dass dein Nachlass geregelt ist. 

Laut einer Statistik des Auswärtigen Amtes gab es 2012 über 1000 Todesfälle Deutscher Staatsbürger im Urlaub.

Angenommen du hast nicht alles für deine Weltreise zu Geld gemacht, so wirst du noch Möbel, Aktien, Bargeld, Schmuck oder ein Auto zu Hause stehen haben. Was passiert damit, sollte dir auf deine Reise etwas passieren? Es gibt zwar eine gesetzliche Erbfolge die greift, wenn kein Testament vorliegt. Es ist jedoch empfehlenswert die Sache selbst in die Hand zu nehmen.
Du hast zwei Möglichkeiten ein Testament zu erstellen. Aus Kostengründen und der Weltreise bedingt gehen wir an dieser Stelle nur auf eine Variante detaillierter ein.

Das notarielle Testament

Für das notarielle Testament musst du einen Notar aufsuchen. Diesem erläuterst du in einem Gespräch, welche Bestandteile deines Vermögens testamentarisch geregelt werden sollen. Dieser wird im Anschluss die Inhalte in einer juristisch wirksamen Sprache niederschreiben. Der Vorteil, ein Notar kann auch eine beratende Funktion einnehmen und dir durch explizite Fragen ein an deine Gegebenheiten angepasstes juristisch korrektes Testament verfassen. Die Variante lohnt sich vor allem dann, wenn der Familienbaum “kompliziert”, wertvolle Erbstücke Bestandteil deines Testaments sein werden oder du auf der absolut sicheren Seiten sein möchtest. Ein Notar ist jedoch nicht ganz günstig, weshalb wir uns für die einfache, die zweite Variante entschieden.

Das handschriftliche Testament

Das handschriftliche Testament kannst du selbst verfassen, Hilfe durch eine dritte Person ist nicht notwendig. Es gelten jedoch sehr strenge Richtlinien, andernfalls ist das Testament nicht wirksam und rechtens. Folgendes solltest du daher dringend beachten:

  • Der vollständige Text ist handschriftlich zu verfassen, also schön Old School mit Blatt Papier und Kugelschreiber.

  • Die Niederschrift muss vollständig lesbar sein. Sollten bereits einzelne Buchstaben nicht erkennbar oder nicht klar und deutlich identifiziert werden können, ist das Testament unwirksam.  Solltest du also selbst mit deiner Schönschrift zu keinen klaren Buchstaben in der Lage sein, denke über den Gang zum Notar nach.

  • Die Niederschrift muss in reiner Textform erfolgen. Zeichnungen, Bilder, selbst Pfeile sind nicht zulässig.

  • Das Testament muss von DIR handschriftlich verfasst werden.

  • Die Nutzung von Abkürzungen sollte unterlassen werden. Dies gilt übrigens auch für gekürzte Vor- oder Nachnamen.

  • Die Angabe von Ort und Datum sollte ebenfalls Bestandteil des Testaments sein.

  • Deine Unterschrift ist zwingend erforderlich, idealerweise mit Vorname und Nachname.

Auch wir haben uns schwergetan die richtigen Formulierungen zu wählen. Daher haben wir auf die Hilfe von smartlaw zurückgegriffen. Neben sehr hilfreichen Templates findest du dort auch weitere Informationen und Hilfestellungen.

Der Aufbewahrungsort

Wir haben uns dafür entschieden, das Testament an zwei Orten abzulegen und als digitale Kopie zu speichern. 

  • Ort 1: Als handschriftliches Dokument im Rucksack.

  • Ort 2: Als handschriftliches Dokument bei den Eltern.

Hier müssen beide Testamente inklusive Datum selbstverständlich identisch sein, andernfalls wird bei gleichen Daten jedoch unterschiedlichem Inhalt das Testament ebenfalls unwirksam.

Kapitel 2 – Die Vorsorgevollmacht

Neben dem Testament sollte zudem niedergeschrieben sein, wie mit der Situation umzugehen ist, solltest du nicht mehr handlungs- und entscheidungsfähig sein. Angenommen es kommt zu einem tragischen Tauchunfall und du liegst im Koma. Soll deine Partnerin oder Partner über die weitere medizinische Versorgung Entscheidungen treffen dürfen oder lieber deine Eltern, auch wenn sich diese in einer anderen Zeitzone und tausende Kilometer entfernt befinden? Durch die Vorsorgevollmacht kannst du eine dir nahestehende Person nach deutschem Recht bevollmächtigen, alle oder definierte Aufgaben für dich zu erledigen. Dieses Recht greift jedoch NUR in Notsituationen.

Bestandteil der Vorsorgevollmacht können unter anderem sein:

  • Gesundheitssorge und Pflegebedürftigkeit

  • Aufenthalt und Wohnungsangelegenheiten

  • Vertretung bei Behörden, zum Beispiel Versicherung oder Rente

  • Geltung über den Tod hinaus

Bitte beachte, der letzte Punkt kann durch ein separates Testament auch im Widerspruch stehen. Wir haben daher die Geltung über den Tod hinaus verneint und auf unser Testament verwiesen. 

Ein offizielles Formular ist auf der Seite des Bundesministeriums der Justiz und Verbraucherschutz (BMJV) zu finden. Du solltest zudem eine englische Version davon in deinem Rucksack mitführen. In fremdsprachigen Ländern kann es unter Umständen passieren, dass deine deutsche Vorsorgevollmacht zunächst nicht anerkannt wird, da diese niemand lesen kann.

Neben der ausgefüllten und unterzeichneten Vorsorgevollmacht ist es natürlich auch wichtig, dass ihr die Inhalte vor eurer Abreise mit eurem Vertretern besprecht. Das schafft nochmals ein besseres Verständnis darüber, was ihr euch wünscht und beruhigt zudem eure Liebsten.  

Unsere Entscheidung

Mit einem Testament und einer Vorsorgevollmacht reist das Gewissen beruhigter, so zumindest bei uns. Eine Vollmacht hätte uns einige bürokratische Hürden in unserem zweiten USA Urlaub erspart. Liza konnte mich leider nicht in vollem Umfang unterstützen, da wir nicht verheiratet sind. Ein einfaches Dokument hätte Liza handlungsfähiger gemacht.
Mit dem Testament und der Vorsorgevollmacht wissen wir beide, dass wir selbst in einer Notsituation den Lebenspartner mit allen Mitteln unterstützen können.  Vorsorge ist immer noch besser als Nachsorge.

Und denke immer daran, du tust das nicht nur für dich, sondern vor allem für deine Liebsten!

Zum vorherigen Beitrag

Weltreise Planung Beitragsbild - die digitale sicherheit

Zurück

Zum nächsten Beitrag

Weltreise Planung Beitragsbild - leben aufloesen

Weiter

Zum vorherigen Beitrag

Weltreise Planung Beitragsbild - die digitale sicherheit

Zurück

Zum nächsten Beitrag

Weltreise Planung Beitragsbild - leben aufloesen

Weiter

Zum vorherigen Beitrag

Weltreise Planung Beitragsbild - die digitale sicherheit

Zurück

Zum nächsten Beitrag

Weltreise Planung Beitragsbild - leben aufloesen

Weiter